Das Fitness Trampolin findet in allen Altersklassen einen hohen Anklang und das hat auch gute Gründe. Viele Menschen interessiert natürlich das Thema abnehmen und eine Verbesserung der Kondition. Das Training auf dem Fitness Trampolin hat jedoch noch deutlich mehr zu bieten. In diesem Artikel wollen wir uns einmal die Vorteile für Kinder und ältere Erwachsene (60+) anschauen.

Kinder auf TrampolinEin super Sport für Kinder

Kinder lieben das Trampolinspringen einfach. Man braucht ihnen nur ein Trampolin vor die Nase stellen und im nächsten Moment werden sie die verrücktesten Sachen darauf ausprobieren.
Genau das ist auch richtig. Im Kindesalter geht es darum den eigenen Körper und sein Verhalten kennenzulernen. Das Fitness Trampolin ist dafür perfekt geeignet. Jeder Sprung und jede Landung fordern die Motorik des Kindes. Es lernt neue Bewegungen kennen, wodurch neue Nervenverbindungen im Gehirn entstehen. Die Kinder erlangen somit ein deutlich verbessertes Körperbewusstsein.

Verbesserung der Koordination

Außerdem wird während des Springens auf dem Fitness Trampolin die Koordination der Kinder trainiert. Ein kontrolliertes Springen bedarf einer kontrollierten Ansteuerung und Abstimmung der einzelnen Muskelgruppen. Dies lernen die Kinder bei jedem Sprung. Gerade in dieser Altersklasse ist die Koordination oft ein Problem. Die Kinder wachsen sehr schnell und müssen sich immer wieder auf neue Körpermaße einstellen.
Das Springen auf dem Fitness Trampolin kann diese Problematik sehr gut vorbeugen.
Durch die verbesserte Koordination profitieren die Kinder auch in anderen Sportarten, wie zum Beispiel im Fußball, Handball oder auch beim Turnen. Denn wer seinen Körper besser kontrollieren kann, der kann ihn auch gezielter und besser einsetzen.

Kinder spielen lassen

Ein durchgeplantes Training, wie es für Erwachsene sinnvoll ist, sollte man bei Kindern jedoch definitiv vermeiden. Kinder lernen ihre Fähigkeiten durchs Spielen und Ausprobieren. Daher wäre es total unangebracht einen Trainingsplan oder Ähnliches für das Kind zu erstellen. Das Kind sollte sich aussuchen können ob und wann es springen möchte. Dann steht einem erfolgreichen lernen nichts mehr im Wege.

Doch nicht nur für Kinder bietet das Training auf dem Fitness Trampolin einige Vorteile. Besonders Erwachsene können durch regelmäßiges Springen auf dem Fitness Trampolin einiges bewirken. Wir haben hier einmal ein paar wichtige Trainingseffekte für Sie hervorgehoben.

Fitness Trampolin mit 50+

Wir alle wollen so lange wie möglich gesund und fit durchs Leben marschieren. Ab einem gewissen Alter nehmen jedoch die täglichen Beschwerden zu. Gerade in dieser Phase des Lebens sollte man sich besonders um seine Gesundheit kümmern.
Alte Menschen fröhlichFür ältere Erwachsene bietet das Training auf dem Fitness Trampolin eine Vielzahl von positiven Effekten für den Körper.

Ein starker Rumpf für die Stabilität

Beim Springen auf dem Fitness Trampolin wird zu einem sehr großen Teil die Rumpfmuskulatur trainiert. Dies ist im Alter ein entscheidender Punkt im Kampf gegen die berüchtigten Rückenschmerzen. Die meisten Rückenschmerzen treten durch eine zu schwache untere Rückenmuskulatur auf. Ein regelmäßiges Training auf dem Fitness Trampolin kann diese Problematik sehr gut vorbeugen. Damit sie ihre gute Haltung und Stabilität, auch im Alter bewahren können.

Gelenkschonender Sport

Man kann sich nicht früh genug um seine Gelenke kümmern. Je höher die Belastung der Gelenke ist, desto eher treten Probleme in diesem Bereich auf. Gerade das Joggen ist so gesehen nicht die optimale Sportart. Die Belastung der Fußgelenke und Knie ist nicht zu unterschätzen und kann schnell zu Schmerzen führen.
Deswegen sollten sich Erwachsene nach gelenkschonenderen Sportformen umschauen. Das Springen auf dem Fitness Trampolin bietet somit eine perfekte Alternative. Dadurch, dass das Trampolin bei Absprung und Landung extrem nachgibt, entstehen keine hohen Belastungen für die Gelenke. Somit kann man sich auch im höheren Alter sehr schonend bewegen und etwas für seine Gesundheit tun.

Wirksam bei Arthrose-Patienten

Besonders für Menschen mit Arthrose oder für diejenigen, die Arthrose vorbeugen wollen ist dies eine sehr empfehlenswerte Sportart. Die Gelenke werden beim Springen auf dem Fitness Trampolin bei nicht zu hoher Belastung konstant bewegt. Dadurch wird der Gelenkknorpel deutlich besser ernährt und kann sich besser regenerieren. Sprechen sie allerdings vorher mit ihrem Arzt, um jegliche Fragen zu klären.

Vorbeugen von Krampfadern

Jeder kennt sie, keiner mag sie. Die ungeliebten Krampfadern sind für viele Menschen ein Problem. Schätzungen zufolge leiden bis zu 20 Millionen Menschen in Deutschland daran. Dabei kann man sie sehr gut vorbeugen.
Krampfadern entstehen dadurch, dass das Herz nicht stark genug ist, um das gesamte venöse Blut aus den Beinen wieder zum Herzen hin zu pumpen. Daher versackt ein Teil des venösen Blutes in den Beinen und wird dann teilweise in Form von Krampfadern sichtbar. Dies lässt sich durch die regelmäßige Aktivierung der Muskelpumpe verhindern. Die Muskelpumpe beschreibt das Phänomen, dass durch den Wechsel von Anspannung und Entspannung der Muskulatur, Blut zurück zum Herzen gepumpt wird. Die Muskelpumpe unterstützt quasi die Pumpfunktion des Herzens.
Das Fitness Trampolin ist dafür optimal geeignet. Das Springen auf dem Trampolin führt zu dem eben genannten Wechsel von Anspannung und Entspannung der Muskulatur. Das venöse Blut wird somit bei jeder Einheit effektiv aus den Beinen zurück zum Herzen gepumpt. Eine vielversprechende Möglichkeit Krampfadern dauerhaft vorzubeugen.

Fazit

Insgesamt ist festzuhalten, dass man sowohl im jungen, wie auch im höheren Alter, super Trainingseffekte mit dem Fitness Trampolin erzielen kann. Für Kinder steht die Verbesserung der Koordination im Vordergrund. Für ältere Erwachsene sind vor allem die gelenkschonenden, Arthrose und Krampfadern vorbeugenden, sowie rückenstärkende Aspekte von Vorteil. Ganz egal wie alt man ist, mit dem Fitness Trampolin kann man mit einem sehr hohen Spaßfaktor seiner Gesundheit etwas Gutes tun.

 

Ein hervorragender Bericht des Bayrischen Rundfunks